Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

News
>
Vetter stellt erste Pläne eines langfristigen Investitionsvorhabens in den USA vor

Vetter stellt erste Pläne eines langfristigen Investitionsvorhabens in den USA vor

Im Rahmen einer lokalen Veranstaltung am 12. Juli gaben Vertreter der Stadt Des Plaines (Illinois, USA) und Vetter gemeinsam erste Einblicke in eine geplante Investitionsaktivität des Pharmadienstleisters zur weiteren Verbesserung der Marktversorgung für seine Auftraggeber. Vetters Ziel ist es, seinen globalen Kunden eine zusätzliche Herstelloption für ihre Medikamente in den USA anzubieten. Für die rund 100.000 m2 große Fläche plant das Unternehmen mit Gesamt-investitionen in einer Größenordnung von ca. 300 Millionen Euro, die sich maßgeblich auf den möglichen Aufbau sowie Weiterentwicklungen in den nächsten 10 bis 15 Jahren beziehen.

Vetter unterstützt seine Kunden von der frühen Entwicklung bis hin zur kommerziellen Fertigung und Endverpackung ihrer Medikamente. Das Vorhaben in Des Plaines wäre der erste kommerzielle und insgesamt zweite Produktionsstandort des Unternehmens in den USA. Bereits seit dem Jahr 2011 finden in der nahegelegenen Entwicklungsstätte in Skokie kleinvolumige Abfüllungen für die frühen klinischen Phasen von Medikamenten statt. Dort beschäftigt der Pharmadienstleister derzeit rund 70 Mitarbeiter. Da Entwicklungsprodukte nach erfolgreichem Durchlauf der ersten klinischen Phasen zur Weiterentwicklung und anschließenden großvolumigen Herstellung in kommerzielle Produktionsstätten transferiert werden, würden sich beide Standorte sinnvoll ergänzen. In der Stadt Des Plaines könnten durch den neuen Standort in der Endausbaustufe 400 bis 500 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

„Unserer Meinung nach würde die Realisierung eines solchen Projektes einen großen beidseitigen Gewinn sowohl für Des Plaines als auch für Vetter darstellen”, fasst Geschäftsführer Peter Sölkner zusammen. „Wir könnten damit einen großen nächsten Schritt in unserer langfristig ausgelegten Wachstumsstrategie machen und gleichzeitig unser Dienstleistungsportfolio erweitern. Einige unserer Kunden wünschen sich für ihre immer vielschichtiger und komplexer werdende Marktversorgung kommerzielle Abfüllkapazitäten sowohl in Europa als auch in den USA. Aus unserem kontinuierlichen Austausch mit ihnen wissen wir, dass eine solche Angebotserweiterung ihre Flexibilität deutlich erhöhen würde. Daher wäre ein erfolgreich verlaufender weiterer Projektverlauf sehr erfreulich“, fügt Sölkner hinzu.

Das in Ravensburg gegründete Unternehmen entwickelte sich in den letzten Jahrzenten erfolgreich von einem lokalen Verpackungsbetrieb zu einem heute führenden global tätigen Pharmadienstleister mit aktuell rund 3.600 Mitarbeitern. Neben den Top 10 der weltweiten Pharma- und Biotechunternehmen zählen auch zahlreiche Firmen kleiner und mittlerer Größe zu den Auftraggebern des Unternehmens.

Erster Einblick in Vetters geplante Investitionsaktivität in den USA
Zurück zum Newsroom