Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

News
>
Präsentation I 5. November 2014: Serialisierung mit Pharmadienstleistern – die Lösung?

Präsentation I 5. November 2014: Serialisierung mit Pharmadienstleistern – die Lösung?

Die Serialisierung steht bei allen Beteiligten in der Pharma- und Biotech-Branche ganz oben auf der Agenda. Viele Arzneimittelhersteller stehen vor der Frage, wie sie entsprechende Vorgaben umsetzen können. Die Pharmaceutical Serialisation & Traceability 2014 Conference gibt einen Überblick möglicher Lösungen.

Vorgaben für die Serialisierung von Arzneimitteln treten in kürze in vielen Ländern und Regionen der Welt in Kraft, so auch in den USA und der EU. Hersteller suchen deshalb nach der passenden Strategie, um sich auf die veränderten Regularien einzustellen. Entscheidend dabei ist, nicht nur über entsprechende eigene Kapazitäten zu verfügen. Genauso wichtig sind Partner in Entwicklung und Abfüllung, die zuverlässige Serialisierungs-Services anbieten. Auf der Pharmaceutical Serialisation & Traceability Conference im Genf (Schweiz) tauschen sich Experten über Konzepte und Lösungen dafür aus. Für Vetter spricht Alexander Ulbrich, Projektmanager (IT) Serialisierung, darüber, wie das Unternehmen sein Angebot in diesem Bereich aufgebaut hat. Er geht auf Herausforderungen bei der Umsetzung für verschiedene Behördenanforderungen ein. Ulbrich zeigt, welche Lösungswege Vetter für unterschiedliche Serialisierungs-Vorgaben gefunden hat und wie Arzneimittelhersteller von diesem Know-how profitieren können. In seinem Vortrag geht der Vetter-Experte zudem auf die Möglichkeiten der Einbindung des Serialisierungs-Services in ein umfassendes Track-and-Trace-System ein.

Präsentation
5. November 2014, 12.00 Uhr
Serialisation at a CDMO-a Solution
2014 Pharmaceutical Serialisation & Traceability Conference

Zurück zum Newsroom