Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Erfahrungsbericht


Lena Münz
Lena Münz Ehemalige Auszubildende zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

Jeder Mausklick verlangt eine Entscheidung. Spannend!

„Ich arbeite am ältesten Standort von Vetter – in einem Gebäude, an dem oft an- und umgebaut wurde. Erst heute stand ich wieder vor einem Winkel, den ich bisher noch nicht kannte. Das verlangt Detektivarbeit und Fingerspitzengefühl. 

Welchen Handgriff ich auch tätige – ein falscher „Klick“ an der Gebäudeleittechnik und ich lege das ganze Werk still. Das ist eine allgegenwärtige Verantwortung. Ob mich das stresst? Nein, es lässt mich wachsen. Ursprünglich komme ich aus einem familiengeführten Kleinbetrieb, wo weniger umfassende Aufgaben an mich gestellt wurden. Das hat mir nicht gereicht: ich wollte mehr bewegen. Bei Vetter habe ich die Chance und ich nutze sie. Es gibt so viele Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln. Die Ausbildung ist erst der Anfang. Hier kann man sich ein berufliches Fundament schaffen und anschließend ganz nach Talent und Interesse darauf aufbauen.“