Vetter Erfahrungsbericht

Mal ehrlich: Was spricht gegen einen sicheren Arbeitsplatz?

Sabrina Seif, ehemalige Auszubildende zur Industriekauffrau

„Warum ich meine Ausbildung zur Industriekauffrau bei Vetter absolviert habe? Weil die Pharmabranche zukunftsfähig ist. Vetter ist nicht von ungefähr einer der größten Arbeitgeber in Ravensburg. Außerdem haben Bekannte von mir, die länger bei Vetter arbeiten, von interessanten Tätigkeiten berichtet. Ich habe gelernt, dass die Pharmabranche nicht mit anderen Branchen vergleichbar ist – genaues und sorgfältiges Arbeiten gehört hier zum Alltag. Während meiner Ausbildung habe ich unterschiedliche Abteilungen kennengelernt und z. B. Seminare organisiert, zur Gestaltung der Homepage beigetragen und vieles mehr.

Nach der Ausbildung wurde ich als Supply Planner in der zentralen Planung übernommen, wo es mir definitiv nicht langweilig wird. Ich arbeite unter anderem mit unseren Projektmanagern und dem Customer Service zusammen, disponiere hochwertige Pharmapackmittel, gebe Lieferantenprognosen ab – und das ist lange nicht alles. Außerdem plane ich Kundenaufträge in den einzelnen Reinräumen ein und bin somit der erste Ansprechpartner für die Produktion und die Kunden. Durch mein umfangreiches Aufgabengebiet entwickle ich mich ständig weiter. Das Arbeiten im Bereich Zentrale Planung ist spannend, da es immer wieder neue Herausforderungen gibt, denen man sich stellen muss.“